Regalschema

Weit mehr als jeder zweite Pressekäufer ist Stammkunde in seinem Zeitungsladen. Das scheint zunächst überraschend viel. Aber wenn man sich für kurze Zeit in die Kunden-Perspektive hineindenkt, dann wird einem schnell klar, wieso die meisten Käufer ihrem einmal gefundenen Lieblingsgeschäft treu bleiben. Wer sich einmal in einer Presseverkaufsstelle orientiert hat und weiß, wo er seine Lieblingspublikation findet, wird zum regelmäßigen Besucher – es spart ihm Zeit und Nerven beim Suchen.

Der Kunde erwartet ganz selbstverständlich, dass ihm das Angebot im Regal so präsentiert wird, dass er in wenigen Minuten seine Wahl treffen kann. Um hier einen einheitliches System zu schaffen, das für alle Sortimentsgrößen und -strukturen passend ist, hat der Bundesverband Presse-Grosso mit dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) die Gliederung für das Pressesortiment weiterentwickelt. Diese gelten am 1. April 2019 und haben eine veränderte Ordnung der Zeitschriften- und Zeitungstitel im Presseregal zur Folge.

Die wichtigste Veränderung betrifft das Segment der Frauenzeitschriften, die in folgenden neuen Gruppierungen im Regal präsentiert werden sollen:

  • Frauen wöchentlich (serviceorientiert): Objektgruppe 18-11
  • Unterhaltung wöchentlich: Objektgruppe 18-12
  • Frauen Premium: Objektgruppe 12-11.
  • Frauen, Unterhaltung übrige Erscheinungsweise: 12-20.

Außerdem werden künftig die Wundertüten mit ermäßigtem Mehrwertsteuersatz (OG 10-85) dem Jugendsegment zugeordnet, die Offertenblätter (OG 17-45) gehören zu den Zeitungen.

Daraus ergeben sich folgende Schemata: Basis- Medium- und Prestige-Regal.


Zeitschriften-Suche




Weitere Publikationen des Verlages