News

Lekkerland meldet leichten Umsatzverlust für 2018

Die Lekkerland Gruppe, die in Deutschland, Belgien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz und Spanien aktiv ist, hat im Jahr 2018 einen Umsatz von 12,4 Mrd. Euro (2017: 12,8 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 92,7 Mio. Euro (2017: 104,3 Mio. Euro) erzielt.

In Deutschland lag der Umsatz bei rund 6,9 Mrd. Euro (2017: rund 7,6 Mrd. Euro) und das operative Ergebnis (EBIT) bei 77,4 Mio. Euro (2017: 79,0 Mio. Euro). In den anderen Ländern steigerte Lekkerland seinen Umsatz von 5,2 Mrd. Euro in 2017 auf 5,4 Mrd. Euro im Jahr 2018.

Bei Tabakwaren sank der Umsatz der Lekkerland Gruppe um 3,1 Prozent auf 9,8 Mrd. Euro. In Deutschland ging der Tabakwarenumsatz um 7,4 Prozent auf 5,8 Mrd Euro zurück. Verluste verzeichnete das Unternehmen auch im Bereich Food/Non-Food. Hier ging der Umsatz um 3,0 Prozent auf 2,5 Mrd. Euro zurück. Für Deutschland meldet Lekkerland einen Umsatzrückgang von 12,5 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro. Im Segment Provisionen auf electronic value (e-va)/Sonstiges ging der Umsatz um 6,2 Prozent auf 111,8 Mio. Euro zurück. Im Deutschlandgeschäft sank der Umsatz um acht Prozent auf 71,2 Mio. Euro.

Zwar gingen Umsatz und operatives Ergebnis zurück, aber „das resultiert vor allem aus dem inzwischen abgeschlossenen Ausstieg eines Großkunden in Deutschland“, erklärt Patrick Steppe, Vorstandsvorsitzender der Lekkerland AG & Co. KG. Ein Teil des Umsatzrückgangs – konkret: 127,1 Mio. Euro auf Gruppenebene – sei zudem auf die erstmalige Anwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 15 zurückzuführen. „Das Geschäftsjahr 2018 hat unsere ambitionierten Erwartungen übertroffen und ist angesichts der Herausforderungen erfreulich verlaufen“, sagt Patrick Steppe.

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet Lekkerland insgesamt ein gutes operatives Ergebnis.



zurück

(ak) 08.05.2019






Zeitschriften-Suche




Weitere Publikationen des Verlages