ANZEIGE

News

Tabaksteuereinnahmen gesunken

Copyright: Tim Reckmann, Pixelio
Copyright: Tim Reckmann, Pixelio

Im zweiten Quartal dieses Jahres sind die Steuereinnahmen um 3,4 Prozent auf gut sieben Mrd. Euro gesunken. Allerdings zeichnen sich zwei gegenläufige Tendenzen ab: Pfeifentabak bleibt zwar die kleinste Kategorie, wächst aber als einzige. Beim Pfeifentabak werden auch die Wasserpfeifentabak sowie die Iqos-Sticks geführt. Die Menge des versteuerten Pfeifentabaks stieg um 15 Prozent auf 1049 Tonnen.

Die Menge der versteuerten Zigaretten sank hingegen um 6,6 Prozent aus 19 Mrd. Stück. Bei den Zigarren und Zigarillos sank der Zahl der versteuerten Stück um 7,3 Prozent auf 704 Mio. Den stärksten prozentualen Rückgang der Menge verzeichnete das Statistische Bundesamt beim Feinschnitt: 9,2 Prozent weniger Feinschnitt wurden versteuert, insgesamt 5.913 Tonnen.

Der Rückgang bei den versteuerten Werten fiel bei allen Kategorien geringer aus, die Kleinverkaufspreise für die Tabakprodukte sind also bei Zigaretten, Zigarren, Feinschnitt und Pfeifentabak gestiegen.

Versteuerte Menge in Mio. EuroVgl. zu Vorjahresquartal
Zigaretten5792-3,6%
Zigarren / Zigarillos170-10,4%
Feinschnitt907-5,6%
Pfeifentabak16830,5%

zurück

(uk) 16.07.2019


Fototipps



Inhalt | Bestellung


Zeitschriften-Suche


Der Wegweiser zum erfolgreichen Presseverkauf