News

IVW I/2017: Instyle und Freundin verzeichnen Auflagensteigerungen

Überwiegend haben die Zeitschriften wieder Einbußen bei der verkauften Auflage hinnehmen müssen. Das ergibt sich aus den gerade veröffentlichten IVW-Zahlen zum ersten Quartal 2017. Spiegel, Focus und Stern haben an Auflage verloren. Aber es gibt auch Ausnahmen: So haben Cicero und Instyle die harte Auflage ebenso steigern können wie Freundin und Lego Ninjago.

Der Spiegel hat bei einem Gesamtverkauf von 793.087 Exemplaren 2,8 Prozent Auflage verloren. Ein Lichtblick für das Nachrichtenmagazin: Die Aboauflage stieg minimal um 0,1 Prozent. Beim Focus ist die Aboauflage sogar um 2,2 Prozent gestiegen. Auch das konnte ein Gesamtminus aber nicht verhindern, das sich auf 3,9 Prozent beläuft. 474.285 Exemplare je Folge sind vom Focus im ersten Quartal verkauft worden.

Besonders herb fiel der Rückgang beim Stern aus. Die Gesamtauflage verkaufte Auflage erodierte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 17,2 Prozent auf 595.729 Exemplare. Allerdings fiel die harte Auflage nur um 8,1 Prozent. Der weitere Auflagenschwund geht auf das Konto von Bord- und Lesezirkelexemplaren. Alexander Schwerin, G+J Publisher News, erklärt dazu: „Wir haben uns bewusst entschieden, weiche Auflage beim Stern abzubauen. Wir konzentrieren uns darauf, Leser mit relevanten Inhalten zu überzeugen und durch gezielte Vertriebsaktionen zu gewinnen.“

Noch diffiziler verlief das Quartal für Cicero. Das Magazin steht bei einem Minus von 13,8 Prozent im Gesamtverkauf. Bei der harten Auflage hingegen steht ein Plus von 11,6 Prozent zu Buche. Insbesondere im Einzelverkauf hat Cicero mit einem Plus von 25,2 Prozent ein gutes Ergebnis erzielt. Die Abonnentenzahl stieg um 5,3 Prozent auf 28.019.

An Verkaufszahlen wie die Kinderzeitschrift Lego Ninjago kommen solche Wachstumsraten natürlich nicht heran. Das Magazin von Blue Ocean hat die Auflage um 46,2 Prozent gesteigert und hat im ersten Quartal 187.012 Exemplare je Folge abgesetzt.

Bemerkenswert sind auch die Entwicklungen der beiden Frauenzeitschriften Glamour und Grazia. Glamour hat mehr als 15.000 Exemplare mehr je Folge abgesetzt als im Vorjahresquartal. Dafür musste der Titel knapp 3.700 Abonnenten weniger melden. Insgesamt stieg die harte (245.923) wie die Gesamtauflage (320.370) um etwa 4,5 Prozent.

Umgekehrt lief es bei Grazia. Hier stieg die Zahl der Abos um 28,4 Prozent auf 29.866, während der Einzelverkauf einbrach. Nur noch 32.388 Exemplare wurden im Handel abgesetzt, 37,7 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Daher fiel die harte Auflage um 17,3 Prozent. Die Gesamtauflage gab sogar um 33,3 Prozent nach. Auch hier, wie beim Stern, sind die Bord- und Lesezirkelexemplare massiv zurückgefahren worden, nämlich um etwa jeweils etwa die Hälfte auf zusammen etwas rund 30.000 Exemplare.


Weitere Auflagenentwicklungen im Überblick:

TitelEinzelverkauf
IVW I/2017
Veränderung
in Prozent
Abonnement
IVW I/2017
Veränderung
in Prozent
Auf einen Blick558.913-6,3243.708-5,3
Auto Bild223.971-18,193.434-5,5
Auto Motor und Sport71.191-1,0157.584-5,4
Bild der Frau589.102-7,393.848-2,4
Brigitte152.1163,8126.558-2,9
Bunte224.081-1,790.7048,7
Chip37.198-27,468.780-9,8
Closer113.954-15,46.5455,3
Computer Bild131.610-27,574.115-7,5
C't31.990-13,6213.556-2,6
Freizeit Revue478.683-6,5128.628-5,7
Freizeitwoche398.470-8,15.965-5,7
Freundin75.862-0,566.5701,6
Für Sie66.566-3,286.303-9,7
Gala73.537-7,141.6064,2
Glamour230.9587,226.769-11,9
Gong63.6654,0141.830-5,6
Grazia32.388-37,729.86628,4
Hörzu354.196-2,2576.974-3,1
Instyle 195.9835,650.9333,5
Intouch136.175-11,915.091-4,2
Joy102.204-19,510.118-20,2
Neue Post 457.339-7,656.175-5,2
PC Welt 32.429-20,140.590-9,1
Sport Bild127.871-16,371.733-2,1
TV 141.849.638-4,2389.164-2,7
TV Digital498.803-2,4956.088-6,9
TV Direkt950.220-4,2125.5992,4
TV Hören und Sehen218.882-6,3348.848-5,0
TV Movie531.926-9,6439.142-7,2
TV Spielfilm415.466-5,8377.131-5,1

zurück

(uk) 25.04.2017






Zeitschriften-Suche




Weitere Publikationen des Verlages